Sprachliche Kompetenzen haben in den letzten Jahren signifikant abgenommen und zwar nicht nur im Zusammenhang mit der Herkunft der Lernenden aus sog. bildungsfernen Schichten, sondern auch durch die Zunahme der Schüler/innen mit Migrationshintergrund. Hinzu kommen Schüler/innen mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf in den Bereichen "Lernen", "Sprache" usw.

Kommunikative Kompetenzen sind ein zentraler Schlüssel zum Bildungserfolg.
In der Schule dient Sprache nicht nur der Kommunikation, sondern darüber hinaus der Instruktion, dem Verstehen und ist mit dem Fach "Deutsch" zugleich ein Hauptfach. In jedem Unterrichtsfach ist die sprachliche Kompetenz darüber hinaus relevant für schulischen Bildungserfolg in Form der Bewertung der mündlichen Leistung. Während in Hauptfächern die Leistungsbewertung meist mit ca. 50% in die Note eingeht, besitzt sie in sog. Nebenfächern einen höheren Stellenwert.

Wie kann die Bildungs- bzw. Fachsprache bei den Schüler/innen aufgebaut werden? 
Wie gelingt die Verbindung zwischen Fach- und Sprachenlernen?

Diese beiden Fragen sind in diesem Kontext zentrale Herausforderungen.

Wir haben für Sie ein Seminar entwickelt, das die Beantwortung dieser und Fragen der Förderung der Lesekompetenz in den Mittelpunkt stellt und Ihnen bzw. Ihrem Kollegium zeigt, wie der Weg in Aufgabenformate zur Sprach - und Leseförderung in allen Fächern machbar wird:

Im ersten Teil des Seminars erfahren Sie: 

  • die Bedeutung der kommunikativen Kompetenzen als bedeutender Teil der überfachlichen Kompetenzen
  • Informationen über sprachliche Standardsituationen
  • wie ein Beobachtungsbogen Informationen zum Lernstand Ihrer Schüler/innen eingesetzt werden kann
  • welche Scaffolds (methodische Werkzeuge) es gibt, um Schüler/innen das Verstehen und die Weiterentwicklung Ihres Sprachschatzes zu ermöglichen

Sie erarbeiten für ein Thema Ihrer Wahl:

  • ein Glossar oder ein Wortfeld, einen Wortschatz
  • klare Aufgabenstellungen mit entsprechenden Operatoren
  • passende Scaffolds
  • ggfls. einen wichtigen Grundlagentext in Leichter Sprache

Der zweite Teil des Seminars beschäftigt sich mit Lesekompetenz.

In einem Input erfahren Sie, was man eigentlich genau unter dem Begriff Lesekompetenz versteht.

Welche Formen des Lesens gibt es überhaupt und welche Strategien können grundsätzlich beim Lesen/ bei der Texterschließung helfen. 

Wie verläuft der Leselernprozess? 
Auch die Diagnostik als Ausgangspunkt der Entwicklung wird thematisiert.

Im weiteren Verlauf werden Lesestrategien an ausgewählten Beispielen kennengelernt und ausprobiert oder Texte "didaktisiert", damit sie besser erschlossen werden können. 
Eine dritte Möglichkeit zeigt Fördermöglichkeiten auf.

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Flyer.

Das Anmeldeformular zu unseren Veranstaltungen finden Sie wieder hier, wenn neue Termine vereinbart wurden.