Die Entwicklung eines Schulprogramms setzt bspw. voraus, dass die Schule ihren Qualitätszustand kennt.

Unterstützendes Instrument für die Standortbestimmung einer Schule ist dabei der jeweils geltende Orientierungsrahmen bzw. Qualitätsrahmen der Bundesländer, der konkrete Qualitätsmerkmale, Kriterien und Indikatoren für gute Schule und guten Unterricht beschreibt.

Die interne Evaluation ist das zentrale Verfahren zur Einschätzung des schulischen Qualitätszustands.

Interne Evaluation ermöglicht der Schule, Erkenntnisse über ihren Entwicklungsstand und den Erfolg der eigenen Arbeit zu gewinnen. Vorhandene Daten und Informationen werden systematisch ausgewertet und für die weitere Arbeit genutzt. Ergebnisse der externen Evaluation tragen dazu bei, die Bestandsaufnahme durch eine Außensicht auf die Schule zu ergänzen bzw. abzusichern.

Seit vielen Jahren begleiten wir Schulen auf den unterschiedlichsten Wegen zu mehr schulischer Qualität. 

Fragen Sie an, wenn Sie bspw. ein Sprachförderkonzept entwickeln wollen und dabei den Ist-Zustand Ihres Kollegiums benötigen.

Die gemeinsame Auswertung und Betrachtung mit unseren Experten hilft Ihnen einen gezielten Schul- bzw. Unterichtsentwicklungsprozess erfolgreich zu planen und durchzuführen.